BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Banner Pflege
Willkommen
Intensivstation 1E
Intensivstation 1D1
Intensivstation 1D2

Unsere Stationen

Station/Abteilung​ Fachbereich Leitung Telefon
1A Chirurgie​ Wolfgang Willems 0651 208-2330​
2A Herzchirurgie Susanne Schommer 0651 208-2350
3A Unfallchirurgie, Neurologie Rüdiger Brandt 0651 208-2380​
1B Orthopädie Rüdiger Brandt 0651 208-2340
2B Innere Medizin II Uwe Schmitt 0651 208-2360
3B Wahlleistungsbereich​ Peter Morscheit 0651 208-2390
4B Wahlleistungsbereich​ Peter Morscheit 0651 208-2430​
5B Wahlleistungsbereich​ Peter Morscheit 0651 208-2470​
1D1 Intensivstation - Anästhesie Dieter Thommes​ 0651 208-2310
1D2 Intensivstation - Neurochirurgie Dieter Thommes​ 0651 208-2320
2D Innere Medizin I, Allgemeinchirurgie​ Erwin Born 0651 208-2370
3D Urologie​ Monika Jost 0651 208-2410
4D Augen Siegfried Steffen 0651 208-2450
5D Neurochirurgie, Orthopädie, Kieferchirurgie​ Gudrun Steffes 0651 208-2480
1E Intensivstation - Herzchirurgie, Innere Medizin III Sabine Dellinger 0651 208-2300
2E Innere Medizin II , Allgemeinchirurgie, Gefäßmedizin Wolfgang Dühr 0651 208-3201 / 3251
3E Innere Medizin III, Lungenkrebszentrum Christiane Schmitt 0651 208-3050
K1​ Innere Medizin III Christiane Schmitt 0651 208-2510
K2 Neurol. Frühreha​ Neurologie Beate Meyers 0651 208-2520
K2 Stroke Unit​ Neurologie Beate Meyers 0651 208-2535
K3​ Neurologie Beate Meyers 0651 208-2530
St. Joh. EG​ Innere Medizin I Richard Born 0651 208-2540
St. Joh. 2​ Innere Medizin I Richard Born 0651 208-2560
OP-Anästhesie​ Anästhesie​ Walter Weins 0651 208-1861​
DZ-OP​
Ernst Althoff 0651 208-2820​
OP-Augen​ Augen Siegfried Steffen 0651 208-2714
Chir.-Orth. Ambulanz​ Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädie Wolfgang Nosbüsch 0651 208-2956
Diagnostik Innere 3​ Innere Medizin III Wilma Thinnes-Giesbrecht​ 0651 208-2788​
Dialyse​ Innere Medizin II Alexander Kurz 0651 208-2490​
Endoskopie​ Innere Medizin I Sonja Orzechowski​ 0651 208-2672
Herzkathetermessplatz Innere Medizin III Thomas Gierden 0651 208-2792 / ​2794
Urolog. Ambulanz Urologie​ Josef Marx 0651 208-1696
Zentrum für Notaufnahme
Claudia Neumes 0651 208-2281
Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)​
Barbara Schäfer 0651 208-​2914
 

Pflege auf der Intensivstation 1E

Auf der Station 1E werden herzchirurgische und internistische Patienten betreut. Wir verfügen aktuell über 17 Betten.

Unser Pflegeverständnis:
Individuell – allumfassend – kontinuierlich

Der Patient ist Mittelpunkt unserer Pflege. Seinen Bezugspersonen als Mitbetroffene stehen wir beratend und unterstützend zur Seite.

Wir konzentrieren uns stets auf die individuellen Selbstpflegefähigkeiten und -defizite unserer Patienten. Unser Augenmerk richtet sich auf die eingehende Vorbereitung des Intensivaufenthalts und die allumfassende pflegerische Betreuung.

Ein ständiger Informationsaustausch sorgt für einen reibungslosen und kontinuierlichen Behandlungsverlauf. Unsere Wissensbasis erweitern wir ständig.

Das Leitungsteam der Station 1E

Dellinger, Sabine

Sabine Dellinger

Stationsleitung 1E

Tel: +49 (0)651 208-2297
Fax:+49 (0)651 208-2308
s.dellinger@bk-trier.de

Steuer, Markus

Markus Steuer

Stellvertretende Gesamtleitung 1E

Tel: +49 (0)651 208-2298
Fax:+49 (0)651 208-2308
m.steuer@bk-trier.de

Das Pflegeteam der Intensivstation 1E

Das Pflegeteam der Station 1E zoom
Das Pflegeteam der Station 1E

Für unsere Station haben wir 60 Stellen (Teilzeit möglich).
Das Leitungsteam der Station bilden die Stationsleiterin und zwei Stellvertreter. Zum Team gehören neben unseren Pflegefachkräften auch sechs Praxisanleiter, eine Medizinische Dokumentationsassistentin sowie eine Mitarbeiterin der physikalischen Abteilung des Hauses (Medico).

Ein Großteil der  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat bereits eine abgeschlossene Fachweiterbildung, sechs weitere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nehmen zur Zeit an einer Fachweiterbildung teil. Wir bilden auch Schüler aus.

Wir arbeiten in festen Schichten und im festen Schichtrhythmus.

Aufgaben 

Neben der pflegerischen Grundversorgung der Patienten nutzen wir die Möglichkeiten der modernen Wundtherapie (unterstützt durch Wundtherapeuten), wenden aktuelle Lagerungstechniken an, führen Frühmobilisation durch und setzen pflegerische Konzepte wie Bobath, Basale Stimulation und Kinästhetik etc. ein.

Folgende spezielle Therapien werden durchgeführt: ECMO/ECLS, IABP, Impella, verschiedene Dialyseverfahren. Wir verfügen über invasive Beatmungsgeräte und nicht-invasive Beatmungsgeräte von Hamilton. Wir arbeiten mit der elektronischen Patientenakte (PDMS).

Zu den Aufgaben des Pflegeteams gehören außerdem die Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen, wie beispielsweise die Anlage von Kathetern (ZVK, AK, Picco, PAK etc.), die therapeutische Hypothermie oder die perkutane  Dilatationstracheotomie und das Bedienen neuester technischer Geräte.

Einarbeitung, Fort- und Weiterbildung auf der Station 1E

Einarbeitung

Neue Kolleginnen und Kollegen werden anhand eines Einarbeitungskonzeptes mit erweiterter Einarbeitung durch stationseigene, für diese Aufgabe freigestellte Praxisanleiter eingearbeitet und ausgebildet.
Zusätzlich werden zwischen ein und drei theoretische Einarbeitungstage angeboten.

Fort- und Weiterbildung

Die Teilnahme an der Fachweiterbildung in der Intensivpflege ist obligat. Hierbei erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch praktische Einsätze Einblicke in die Arbeit der herzchirurgischen, der neurochirurgischen, der inneren sowie der Anästhesie-Intensivstation, der Anästhesie sowie der Dialyse-Station.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, Mitarbeitergespräche, Teamgespräche, Geräteeinweisungen sowie die Aktualisierung unseres Wissenstandes sind für unser Pflegeteam selbstverständlich und erwünscht.

 

Anästhesiologische Intensivstation 1D1

Intensivstation 1D1zoom

Die Station 1D1 ist eine von der anästhesiologischen Abteilung geführte Intensivstation.
Unsere Abteilung verfügt über 10 Beatmungsplätze. Während des stationären Aufenthaltes sind unsere Patienten in Zweibettzimmern untergebracht.
Die Patientendokumentation erfolgt über eine elektronische Patientenakte (PDMS).


Informationen für Patienten und Angehörige

Kontakt:

Tel. +49 651 208-2310


Besuchszeiten:

Sie können Ihre Angehörigen täglich besuchen.

  • 14.30-17.00 Uhr und 19.00-20.00 Uhr

Pro Patient sollten maximal 2 Personen gleichzeitig im Zimmer sein. Auch Kinder, die älter als 14 sind, können zu Besuch kommen.


Flyer:

Transparenz ist uns wichtig. Hier finden Sie einen aktuellen Flyer mit den wichtigsten Informationen:

     
     

    Seelsorge:

    Bei Bedarf steht Ihnen unsere Seelsorge zur Seite.

    Kieren-Ehses, Hans Edmund

    Pfarrer Hans Edmund Kieren-Ehses

    Tel: +49 (0)651 208-1263
    h.kieren-ehses@bk-trier.de

     
     

    Besucherbefragung:

    Durch gezielte und kontinuierliche Besucherbefragungen versuchen wir den Pflegegesamtablauf immer weiter zu optimieren. Fragebögen befinden sich im Besucherwarteraum.

    Briefkasten Besucherumfrage
     

    Das Leitungsteam der Station 1D1

    Das pflegerische Leitungsteam stellt sich vor:

    Thommes, Dieter

    Dieter Thommes

    Pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene

    Tel: +49 651 208-2322
    d.thommes@bk-trier.de

    Keilen, Helmut

    Helmut Keilen

    Stellvertretende pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene
    Sektionsleitung 1D2

    Tel: +49 651 208-2325
    h.keilen@bk-trier.de

    Engel, Jörg

    Jörg Engel

    Sektionsleitung 1D1

    Tel: +49 651 208-2317
    j.engel@bk-trier.de

    Das Pflegeteam der Station 1D1

    Unser Team setzt sich aus ~30 examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zusammen, die in einem Beschäftigungsumfang von 20% bis 100 % tätig sind. Zu der Zusatzqualifikation unserer Mitarbeiter zählt die zweijährige Fachweiterbildung für Intensivpflege (Fachexamen).

    Übergeordnet geführt wird die 1D – Ebene von der pflegerischen Gesamtleitung, sowie die Sektionen 1D1/1D2 von der jeweiligen Sektionsleitung in enger Zusammenarbeit mit jeweils 4 Schichtleiter/innen. Unser (therapeutisches) Team wird des Weiteren durch Physiotherapeuten, Logopäden, Praxisanleiter, Wundmanager, Stomatherapeuten, Hygienfachkräfte und einer Stationshilfe bereichert.

    Auf Wunsch wird die Klinikseelsorge in den intensivmedizinischen Behandlungs- und Betreuungsprozess des Patienten und seiner Angehörigen eingebunden.

    Wir arbeiten in festen Schichten und organisieren unsere Dienste in einem Dreischichtsystem (Spät/Früh/Nacht).
    Die wochenweise zugeordneten Pflegekräfte pro Zimmer („Zimmerpflege“) gewährleisten Kontinuität im Behandlungsablauf und dienen als feste Ansprechpartner für Patienten und Angehörige.

    Unsere Praxisanleiter gewährleisten eine adäquate Einarbeitung neuer Mitarbeiter, führen die praktische Anleitung von Auszubildenden der Krankenpflegeschule und Weiterbildungsstätte durch.

    Organigramm Station 1Dzoom

    Pflegerische Betreuung

    Neben der pflegerischen Grundversorgung unter der uns möglichen Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und der veränderten Lebensbedingungen gewährleisten wir eine kontinuierliche, klinische und apparative Überwachung über 24 Stunden. Dies erfolgt ganzheitlich im therapeutischen Team mit ständigem Informationsfluss zwischen Pflegekräften und Stationsärzten.
    Unsere Qualitätssicherung erfolgt über nationale und hausinterne Standards.

    Pflegerische Schwerpunkte

    • Notfallmäßige Akutversorgung und Überwachung
    • Postoperative Betreuung nach Routineeingriffen
    • Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen (z.B. dilatative Tracheostomie etc.)
    • Begleitung bei Intensivtransporten (z.B. Diagnostik: CT, MRT etc.)
    • Überwachung der Narkose/Analgo-Sedierung und mandatorischen Beatmung
    • Aktivierende pflegerische Maßnahmen unter Zuhilfenahme der Konzepte Bobath, Basale Stimulation und Kinästhetik
    • Notfalltelefon (hausinterne akute Notfälle)
    • Wundversorgung
    • Dialyseverfahren

    Unser Pflegeverständnis

    • Ganzheitlich
    • Individuell
    • Professionell
    • Fortschrittlich
    Pflegeverständnis Intensivstationzoom

    Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns. Unser gemeinsames Ziel ist die ganzheitliche pflegerische intensivstationäre Betreuung um den individuellen Bedürfnissen der Patienten im Rahmen ihrer schweren Erkrankung gerecht zu werden.
    Unser Team steht den Betroffenen und Angehörigen mit Beginn des Intensivaufenthaltes professionell und beratend zur Seite; begleitet und unterstützt sie während der gesamten Zeit.
    Die Pflege und Betreuung dieser Menschen ist eine komplexe Herausforderung! Durch kontinuierliche Teilnahmen an internen / externen Schulungen und Fortbildungen versuchen wir dies stetig auf hohem Niveau zu bewältigen.
    Ein kontinuierlicher Informationsaustausch im therapeutischen Team sorgt für einen adäquaten Behandlungsverlauf.

    Informationen für Pflegekräfte

    Einarbeitung neuer Mitarbeiter

    Die Einarbeitung von neuen Kollegen/innen erfolgt über freigestellte Praxisanleiter, die anhand eines Einarbeitungskonzeptes den Einstig in die Intensivpflege erleichtern.
    Schritt für Schritt von der postoperativen Überwachung bis zum intubiert beatmeten Intensivpatienten werden unsere neuen Mitarbeiter begleitet. Neben der praktischen Anleitung kann das theoretische Wissen durch die Teilnahme an innerbetrieblichen Fortbildungen aufgefrischt und/oder vertieft werden.

    Wir bieten:

    • Einarbeitungskonzept 
    • Grundlagenschulungen
    • Innerbetriebliche Fortbildungen (IBF)
    • Qualifikationsmöglichkeiten (Fort- /Weiterbildungen: Intensiv, Hygiene, Wundmanagement, Praxisanleitung, Stomatherapie usw.)
    • Dokumentation über digitale Patientenakte (PDMS)
    • Rotationsmöglichkeit (1D1/1D2)
    • Dienstplangestaltung 3 Monate im voraus
    • 3 Schichtsystem
    • Jahresurlaubsplanung
    • Zusätzliche jährliche Einmalzahlung
    • Bereitstellung von adäquaten Pflegehilfsmitteln
    • Autonomes Arbeiten im therapeutischen Team
    • Standardisierte Prozessabläufe
    • Supervision


    Fort und Weiterbildung

    Die Pflege von Menschen auf einer Intensivstation ist eine komplexe Herausforderung. Unser Haus bietet Pflegekräften die Möglichkeit, sich im Rahmen einer zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung zur Intensivfachkraft weiterzubilden. Das Ziel der Fachweiterbildung ist die Vermittlung von fachspezifischen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen, um den gestiegenen Anforderungen auf einer
    Intensivstation gerecht zu werden.

    Weitere Informationen finden sie hier:
    Fachweiterbildungen des Bildungsinstitutes für Gesundheitsfachberufe


    Wir haben Ihr Interesse geweckt?

    Über einen Hospitationstermin würden wir uns freuen!
    Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

    Thommes, Dieter

    Dieter Thommes

    Pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene

    Tel: +49 651 208-2322
    d.thommes@bk-trier.de

     

    Neurochirurgische Intensivstation 1D2

    Intensivstation 1D2zoom

    Auf der Station 1D2 werden Patienten mit neurologischen / neurochirurgischen Erkrankungen betreut. Unsere Abteilung verfügt über 8 Beatmungs- und 4 Überwachungsplätze.
    Während der stationären Versorgung sind unsere Patienten je nach Schweregrad in 2 oder 4-Bettzimmern untergebracht. Die Patientendokumentation erfolgt über die elektronische Patientenakte (PDMS).


    Informationen für Patienten und Angehörige

    Kontakt:

    Tel. +49 651 208-2320


    Besuchszeiten:

    Sie können Ihre Angehörigen täglich besuchen.

    • 14.30-16.00 Uhr und 18.00-19.00 Uhr

    Pro Patient sollten maximal 2 Personen gleichzeitig im Zimmer sein. Auch Kinder, die älter als 14 sind, können zu Besuch kommen.


    Ärztliche Sprechzeiten:

    14.00-17.30 Uhr


    Flyer:

    Transparenz ist uns wichtig. Hier finden Sie einen aktuellen Flyer mit den wichtigsten Informationen:

       
       

      Seelsorge:

      Bei Bedarf steht Ihnen unsere Seelsorge zur Seite.

      Kieren-Ehses, Hans Edmund

      Pfarrer Hans Edmund Kieren-Ehses

      Tel: +49 (0)651 208-1263
      h.kieren-ehses@bk-trier.de

       
       

      Besucherbefragung:

      Durch gezielte und kontinuierliche Besucherbefragungen versuchen wir den Pflegegesamtablauf immer weiter zu optimieren. Fragebögen befinden sich im Besucherwarteraum.

      Briefkasten Besucherumfrage
       

      Das Leitungsteam der Station 1D2

      Das pflegerische Leitungsteam stellt sich vor:

      Thommes, Dieter

      Dieter Thommes

      Pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene

      Tel: +49 651 208-2322
      d.thommes@bk-trier.de

      Keilen, Helmut

      Helmut Keilen

      Stellvertretende pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene
      Sektionsleitung 1D2

      Tel: +49 651 208-2325
      h.keilen@bk-trier.de

      Das Pflegeteam der Station 1D2

      Unser Team setzt sich aus ~30 examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zusammen, die in einem Beschäftigungsumfang von 20% bis 100 % tätig sind. Zu der Zusatzqualifikation unserer Mitarbeiter zählt die zweijährige Fachweiterbildung für Intensivpflege (Fachexamen).

      Übergeordnet geführt wird die 1D – Ebene von der pflegerischen Gesamtleitung, sowie die Sektionen 1D1/1D2 von der jeweiligen Sektionsleitung in enger Zusammenarbeit mit jeweils 4 Schichtleiter/innen. Unser (therapeutisches) Team wird des Weiteren durch Physiotherapeuten, Logopäden, Praxisanleiter, Wundmanager, Stomatherapeuten, Hygienfachkräfte und einer Stationshilfe bereichert.

      Auf Wunsch wird die Klinikseelsorge in den intensivmedizinischen Behandlungs- und Betreuungsprozess des Patienten und seiner Angehörigen eingebunden.

      Wir arbeiten in festen Schichten und organisieren unsere Dienste in einem Dreischichtsystem (Spät/Früh/Nacht).
      Die wochenweise zugeordneten Pflegekräfte pro Zimmer („Zimmerpflege“) gewährleisten Kontinuität im Behandlungsablauf und dienen als feste Ansprechpartner für Patienten und Angehörige.

      Unsere Praxisanleiter gewährleisten eine adäquate Einarbeitung neuer Mitarbeiter, führen die praktische Anleitung von Auszubildenden der Krankenpflegeschule und Weiterbildungsstätte durch.

      Organigramm Station 1Dzoom

      Pflegerische Betreuung

      Neben der pflegerischen Grundversorgung unter der uns möglichen Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und der veränderten Lebensbedingungen gewährleisten wir eine kontinuierliche, klinische und apparative Überwachung über 24 Stunden. Dies erfolgt ganzheitlich im therapeutischen Team mit ständigem Informationsfluss zwischen Pflegekräften und Stationsärzten.
      Unsere Qualitätssicherung erfolgt über nationale und hausinterne Standards.

      Pflegerische Schwerpunkte

      • Notfallmäßige Akutversorgung und Überwachung von neurochirurgischen Patienten (z.B. Hirnblutung)
      • Postoperative Betreuung nach Routineeingriffen (z.B. Hirntumor)
      • ggf. Einleitung von hirndrucksenkenden Maßnahmen
      • Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen (z.B. Hirndrucksonden)
      • Begleitung bei Intensivtransporten (z.B. zur Diagnostik ins CT)
      • Assistenz bei kleineren chirurgischen Eingriffen (z.B. dilatative Tracheostomie)
      • Überwachung der Narkose/Analgo-Sedierung und mandatorischen Beatmung
      • Aktivierende pflegerische Maßnahmen unter Zuhilfenahme der Konzepte Bobath, Basale Stimulation und Kinästhetik

      Unser Pflegeverständnis

      • Ganzheitlich
      • Individuell
      • Professionell
      • Fortschrittlich
      Pflegeverständnis Intensivstationzoom

      Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns. Unser gemeinsames Ziel ist die ganzheitliche, intensivpflegerische Betreuung, um den individuellen Bedürfnissen der Patienten im Rahmen ihrer schweren Erkrankung gerecht zu werden.
      Unser Team steht dem Betroffenen und seinen Angehörigen mit Beginn des Intensivaufenthaltes beratend zur Seite und begleitet sie unterstützend während der gesamten Zeit.
      Die Pflege und Betreuung dieser Menschen ist eine komplexe Herausforderung! Durch kontinuierliche Teilnahmen an internen / externen Schulungen und Fortbildungen versuchen wir dies stetig auf hohem Niveau zu bewältigen.
      Ein kontinuierlicher Informationsaustausch im therapeutischen Team sorgt für einen adäquaten Behandlungsverlauf.

      Informationen für Pflegekräfte

      Einarbeitung neuer Mitarbeiter

      Die Einarbeitung von neuen Kollegen/innen erfolgt über freigestellte Praxisanleiter, die anhand eines Einarbeitungskonzeptes den Einstig in die Intensivpflege erleichtern.
      Schritt für Schritt von der postoperativen Überwachung bis zum intubiert beatmeten Intensivpatienten werden unsere neuen Mitarbeiter begleitet. Neben der praktischen Anleitung kann das theoretische Wissen durch die Teilnahme an innerbetrieblichen Fortbildungen aufgefrischt und/oder vertieft werden.

      Wir bieten:

      • Einarbeitungskonzept
      • Grundlagenschulungen
      • Innerbetriebliche Fortbildungen (IBF)
      • Qualifikationsmöglichkeiten (Fort- /Weiterbildungen: Intensiv, Hygiene, Wundmanagement, Praxisanleitung, Stomatherapie usw.)
      • Dokumentation über digitale Patientenakte (PDMS)
      • Rotationsmöglichkeit (1D1/1D2)
      • Dienstplangestaltung 3 Monate im voraus
      • 3 Schichtsystem
      • Jahresurlaubsplanung
      • Zusätzliche jährliche Einmalzahlung
      • Bereitstellung von adäquaten Pflegehilfsmitteln
      • Autonomes Arbeiten im therapeutischen Team
      • Standardisierte Prozessabläufe
      • Supervision


      Fort und Weiterbildung

      Die Pflege von Menschen auf einer Intensivstation ist eine komplexe Herausforderung. Unser Haus bietet Pflegekräften die Möglichkeit, sich im Rahmen einer zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung zur Intensivfachkraft weiterzubilden. Das Ziel der Fachweiterbildung ist die Vermittlung von fachspezifischen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen, um den gestiegenen Anforderungen auf einer
      Intensivstation gerecht zu werden.

      Weitere Informationen finden sie hier:
      Fachweiterbildungen des Bildungsinstitutes für Gesundheitsfachberufe


      Wir haben Ihr Interesse geweckt?

      Über einen Hospitationstermin würden wir uns freuen!
      Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

      Thommes, Dieter

      Dieter Thommes

      Pflegerische Gesamtleitung 1D Ebene

      Tel: +49 651 208-2322
      d.thommes@bk-trier.de

       
       
       
       
      36