Zur Unternehmensseite

"Herzenssache Lebenszeit" in Trier

"Herzenssache Lebenszeit" in Trier

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier engagiert sich aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am Freitag, 18. August 2017 stehen die Neurologen Chefarzt Professor Dr. med. Matthias Maschke und Oberärztin Dr. med. Kerstin Schröder der Abteilung für Neurologie, Neurophysiologie und neurologische Frührehabilitation am Schlaganfall-Aktionsbus in Trier auf dem Kornmarkt für Fragen rund um das Thema Schlaganfall zur Verfügung. Zudem wird Dr. med. Monika Pixius vom Zentrum für Ambulante Rehabilitation an der Aktion teilnehmen. Marion Stein vom Patienten-Informationszentrum des Brüderkrankenhauses ist ebenfalls mit einem Informations- und Beratungsangebot vor Ort.

Schlaganfall und Diabetes: Zwei tödliche Gefahren über deren Risikofaktoren viele Menschen kaum etwas wissen. Dabei erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall. Zwischen 50 bis 70 Prozent aller Schlaganfall-Erkrankungen ließen sich durch gezielte Vorsorgemaßnahmen und die Förderung einer gesunden Lebensweise verhindern. Auch von der Volkskrankheit Diabetes mellitus sind viele Menschen betroffen. Bei etwa 7 bis 8 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland ist eine sogenannte Typ-2-Diabetes diagnostiziert worden. Besonders verheerend ist die Tatsache, dass Diabetes ein klassischer Risikofaktor für den Schlaganfall ist: Etwa jeder fünfte Schlaganfall-Patient ist Diabetiker. Patienten, die an Diabetes erkrankt sind und einen Schlaganfall erleiden, haben laut einer aktuellen Studie eine um bis zu 12 Jahre verkürzte Lebenserwartung.

Die von Boehringer Ingelheim initiierte und in Kooperation mit den Initiatoren Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (SDSH), Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD), Deutsche Stiftung für chronisch Kranke (DSCK), Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS), Deutsche Diabetes Hilfe (diabetesDE), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe (VDBD), Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M), Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), Deutsche Nierenstiftung (DNS), Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK), Deutsche Herzstiftung (DHS) sowie Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) umgesetzte bundesweite Aufklärungskampagne "Herzenssache Lebenszeit" setzt genau hier an: Ziel ist es, den Informationsstand über Ursachen, Risikofaktoren und Vorsorgeoptionen in der Bevölkerung zu verbessern und die Anzahl der Schlaganfälle zu reduzieren.

Am Freitag, 18. August 2017 von 14 - 18 Uhr hält der signalrote Infobus der "Herzenssache Lebenszeit" auch in Trier. Mit vor Ort: Professor Dr. med. Matthias Maschke, Chefarzt der Abteilung für Neurologie, Neurophysiologie, Neurologische Frührehabilitation mit Schlaganfalleinheit und  Dr. med. Kerstin Schröder, Oberärztin in der Neurologie und Leiterin der Stroke Unit. Zudem wird  Dr. med. Monika Pixius vom Zentrum für Ambulante Rehabilitation an der Aktion teilnehmen. Marion Stein vom Patienten-Informationszentrum des Brüderkrankenhauses ist  ebenfalls mit einem Informationsstand dabei. Interessierte haben die Möglichkeit, im direkten Gespräch Ärzten offene Fragen zu klären und ihr persönliches Schlaganfall- Risiko testen zu lassen.

"Unser Engagement als Klinik geht weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus", so Professor Maschke, der auch Initiator des Schlaganfallverbundes Trier-Saarburg ist. "Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir dazu beitragen, Schlaganfälle zu verhindern." Birgit Härtle, Projektleiterin der Aufklärungskampagne "Herzenssache Lebenszeit" bei Boehringer Ingelheim, ergänzt: "Es ist gerade die übergreifende Zusammenarbeit von Fachärzten, Kliniken, Selbsthilfegruppen, Herstellern, Politikern und Verbänden, die unsere Aufklärungsarbeit erfolgreich macht. Nur gemeinsam können wir die Bevölkerung für die Erkrankungen Schlaganfall und Diabetes nachhaltig sensibilisieren."

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.