Zur Unternehmensseite

Exzellente Ergebnisse für die Herzchirurgie des Brüderkrankenhauses Trier

Exzellente Ergebnisse für die Herzchirurgie des Brüderkrankenhauses Trier

Im deutschlandweiten Vergleich hat der jüngste Bericht des Berliner Institutes für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) den Trierer Herzchirurgen erneut exzellente Behandlungsergebnisse bestätigt. Das IQTIG gibt jedes Jahr im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) einen Qualitätsbericht heraus, in dem die Ergebnisse der medizinischen Qualitätsuntersuchungen von ausgewählten Eingriffsarten in Krankenhäusern dokumentiert werden. Alle 80 herzchirurgischen Kliniken in Deutschland sind verpflichtet, Patientendaten in anonymisierter Form an das Institut zu übermitteln. Das IQTIG analysiert die Daten für ein Berichtsjahr und sendet Ende Mai den einzelnen Kliniken die Ergebnisse zu.

In der Auswertung werden die drei häufigsten herzchirurgischen Eingriffe untersucht: die Bypassoperation, der Ersatz der Aortenklappe und der Kombinationseingriff aus Bypassoperation und Aortenklappenersatz. Besonders relevant ist die Sterblichkeitsrate, die während des Krankenhausaufenthaltes sowie 30 Tage danach betrachtet wird. Bei allen untersuchten Eingriffen gehören die Herzchirurgen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier zu den führenden Kliniken in Deutschland. Während 30 Tage nach einer Bypassoperation deutschlandweit im Mittel 3,3% der Patienten verstarben, betrug die Sterblichkeit in Trier lediglich 0,31%. Damit erringt die Herzchirurgie in Trier den Spitzenplatz in Deutschland. In der Kombination von Aortenklappenersatz und Bypassoperation war in Trier im Jahre 2018, wie auch schon im Jahr zuvor, kein Todesfall zu beklagen. Bei dem Kombinationseingriff betrug die Sterblichkeit im Durchschnitt aller bundesdeutschen Herzchirurgien 4,5%. Auch hier liegt die Qualität der Versorgung durch die herzchirurgische Abteilung des Brüderkrankenhauses an der Spitze.

Das Legen von Bypässen zählt zu den Hauptaufgaben der Herz- und Thoraxchirurgie, doch decken die insgesamt 15 Ärzte der Abteilung das gesamte herzchirurgische Behandlungsspektrum ab, darunter die Reparatur und der Ersatz von Herzklappen, Operationen an der Hauptschlagader oder die Implantation von Herzschrittmachern. "Natürlich sind wir auch stolz auf diese hervorragenden Ergebnisse und freuen uns, als Teil des Herzzentrums Trier am Brüderkrankenhaus, allen Patienten aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz und dem gesamten Moselraum eine gute Behandlung anbieten zu können", sagt Professor Dr. med. Ivar Friedrich, Chefarzt der Abteilung für Herz- und Thoraxchirurgie.

Das Herzzentrum Trier - bestehend aus den Kernabteilungen Kardiologie, Herzchirurgie und Rhythmologie des Brüderkrankenhauses und gemeinsam mit internen und externen Partnern - versteht sich als Anlaufstelle für alle Therapieformen von Herzerkrankungen in der Region Trier. Im Herzzentrum Trier werden Patienten mit sämtlichen kardiovaskulären Erkrankungen behandelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf invasiven Therapieverfahren von angeborenen und erworbenen Herzklappenfehlern, Herzrhythmusstörungen, arteriosklerotischen Herzkranzgefäßerkrankungen, Herzmuskelerkrankungen sowie Erkrankungen der thorakalen Aorta.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.