Zur Unternehmensseite

13.09.2017

Bösartige Erkrankungen der Leber

Bösartige Erkrankungen der Leber

Die Leber ist das zentrale Organ unseres Stoffwechsels. Am Mittwoch, 20. September, steht sie im Zentrum einer von Professor Dr. med. Detlef Ockert, Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Brüderkrankenhauses Trier, moderierten Patienteninformationsveranstaltung.

Mit etwa 1,5 Kilogramm Gewicht ist die Leber die größte Drüse im menschlichen Körper und regelt den Fett- und Zuckerhaushalt, produziert Galle zum Fettabbau, lebenswichtige Eiweißstoffe, Gerinnungsfaktoren und speichert Vitamine. Die Leber gilt als gutmütiges Organ, das jedoch bösartig erkranken kann.

Zum Auftakt der Veranstaltung wird Professor Dr. med. Christian Kölbel, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin I, über Ursachen, Entstehung und Behandlung von Leberkrebs berichten. Dr. med. Stefan Franzen, Leitender Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie wird anschließend erläutern, was und wie mit Hilfe der modernen Leberchirurgie operiert werden kann. Über neue minimal-invasive Methoden bei Leberkrebs wie SIRT, TACE und RFA informiert Professor Dr. med. Winfried Willinek, Chefarzt des Zentrums für Radiologie, Neuroradiologie, Sonographie und Nuklearmedizin.

Im Anschluss an ihre Vorträge stehen die Referenten auch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Die Veranstaltung beginnt um 16.30 Uhr im Albertus-Magnus-Saal des Brüderkrankenhauses und dauert bis 18.00 Uhr. Patienten, Angehörige und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.