Zur Unternehmensseite

22.06.2021

Neuer Personaler für die BBT-Gruppe Region Trier

Neuer Personaler für die BBT-Gruppe Region Trier

Fast 37 Jahre war Josef Willems als Personaler für die Barmherzigen Brüder Trier tätig, davon 31,5 Jahre als Personalleiter, zunächst für das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier und seit 2018 dann als Regionalbereichsleiter Personalmanagement auch für die weiteren Einrichtungen der BBT-Gruppe in der Region Trier, wie die Seniorenzentren in Trier und Alf, die Medizinischen Versorgungszentren oder die Barmherzigen Brüder Schönfelderhof. Nun wurde Josef Willems im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen aus dem aktiven Dienst altersbedingt verabschiedet und sein Nachfolger, Johannes Kirsch, offiziell als neuer Regionalbereichsleiter Personalmanagement der BBT-Gruppe, Region Trier eingeführt.

Anwesend war auch der damalige Provinzial Bruder Bernward, der 1984 den Anstellungsvertrag für Josef Willems unterschrieb. „Josef Willems war für Generationen von Mitarbeitenden unserer Dienstgemeinschaft „der“ Personalchef“, betonte Bruder Peter Berg, Regionalleiter der BBT-Gruppe, Region Trier in seiner Begrüßungsansprache. Er habe viele kommen und gehen gesehen, viele gefördert und begleitet. Ausgezeichnet habe ihn seine hohe Loyalität zu den Brüdern und die Tatsache, dass er immer „Mensch“ geblieben sei, so Bruder Peter Berg, der dem scheidenden Willems Dank und Anerkennung für seine erfolgreiche Tätigkeit als Personalleiter, aber auch als Direktoriumsmitglied des Brüderkrankenhauses aussprach. Die Nachfolge als Regionalbereichsleiter Personalmanagement der BBT-Gruppe hat zum 1. April 2021 der 54jährige Johannes Kirsch angetreten, der zuvor Geschäftsleiter Personalmanagement bei einem saarländischen Arzneimittelhersteller war. Der zweifache Familienvater bringt fast 25 Jahre Personalerfahrung aus verschiedenen Branchen mit.

In zwei lockeren Talkrunden würdigten zunächst BBT-Geschäftsführer Werner Hemmes und die Direktoriumskollegen Jörg Mogendorf, Pflegedirektor und Markus Leineweber, Hausoberer, gemeinsam mit der MAV-Vorsitzenden Petra Nievelstein die langjährige Zusammenarbeit. Als Personaler der alten Prägung, der viele Mitarbeitende für die Brüder begeistern konnte, charakterisierte Werner Hemmes den Trierer Personalchef, dessen direkte Art er immer geschätzt habe. Die MAV-Vorsitzende Petra Nievelstein, die in der zwölfjährigen Zusammenarbeit mit Josef Willems eine große Bandbreite an Themen auf der Agenda hatte, betonte, dass die jeweiligen Standpunkte immer gut ausgetauscht wurden und man am Ende auf einer guten Basis unterwegs war. Sowohl Jörg Mogendorf und Markus Leineweber bedauerten das Ausscheiden eines guten Gesprächspartners, der insbesondere in der direktorialen Arbeit seine fachliche Kenntnis, Erfahrung und gute Menschenkenntnis hat einfließen lassen. Leineweber, der über 20 Jahre mit Willems zusammenarbeiten konnte, hob besonders die Authentizität und die christlich verankerte, soziale Orientierung von Josef Willems hervor, mit der er vielen Menschen eine berufliche Perspektive eröffnen konnte. Damit habe er in besonderer Weise zur Glaubwürdigkeit und Identität des Hauses als christliche Einrichtung beigetragen. Gerade in schwierigen Situation sei er darüber hinaus auch eine wichtige Stütze und persönliche „Anlaufstelle“ gewesen, wofür Leineweber seine Dankbarkeit zum Ausdruck brachte.

Auf den Paradigmenwechsel im Personalmanagement und die künftige Ausrichtung des Personalmanagements ging die neue Koblenzer Zentralbereichsleiterin Personal Carina Heitmann in einem Kurzvortrag ein. BBT-Regionalleiter Christian Weiskopf betonte in der Dreierrunde mit dem bisherigen und dem neuen Personalchef, dass man sicher sei, mit Johannes Kirsch einen Nachfolger eingestellt zu haben, der für jeden Mitarbeitenden in den Einrichtungen der BBT-Region Trier ein nahbarer Ansprechpartner sei. Auch er dankte Josef Willems für die angenehme Zeit der Zusammenarbeit sowohl im Direktorium als auch in der neuen Funktion in der Region. Willems stellte das hervorragende Funktionieren der BBT-Dienstgemeinschaft heraus, die seit seinem Dienstbeginn Anfang der 80er Jahre von 1.000 auf heute über 3.200 Mitarbeiter*innen gewachsen ist. Er sei gerne Teil dieser Dienstgemeinschaft gewesen, die auch weiterhin gelebt werden soll. Wichtige Meilensteine in der Zukunft seien Technik und IT-Infrastruktur. Johannes Kirsch freut sich auf die neuen Herausforderungen in der BBT-Gruppe, zu denen er neben der Digitalisierung insbesondere den Generationswandel sieht, auf den man sich als Einrichtung einstellen müsse.

Das Segensgebet sprach Pater Stephan Schmuck. Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung gestalteten Bernard Nink am Klavier und Magdalena Krupp auf der Violine.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.