Zur Unternehmensseite
Unsere Leistungen
Hybrid-OP
Unsere Leistungen

Unser Behandlungsspektrum

Zu den Schwerpunkten der Abteilung gehört die Rekonstruktion von Herzklappen, die minimal-invasive Herzchirurgie, Bypass-Operationen ohne Herz-Lungen-Maschine oder die Implantation von Kunstherzsystemen bei akutem oder chronischem Herzversagen.

Zu den thoraxchirurgischen Schwerpunkten gehören parenchymerhaltende Resektionsverfahren an der Lunge mit plastischen Rekonstruktionsmaßnahmen am Bronchialbaum bzw. der Lungenschlagader sowie herznahe und zentrale Resektionsverfahren, welche im Einzelfall den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine erfordern.

Herzerkrankungen

In unserer Abteilung behandeln wir hauptsächlich erworbene Herzklappenerkrankungen und koronare Herzerkrankungen der Erwachsenen. In kleinem Umfang operieren wir auch angeborene Herzfehler bei Neugeborenen in Zusammenarbeit mit der Kinderklinik des Mutterhauses.

Vor Herzoperationen ist meistens eine Herzkatheteruntersuchung notwendig, die entweder in unserem Haus oder in einer kardiologischen Klinik in Ihrer Nähe erfolgen kann.
Notfallmäßige oder dringliche Operationen werden umgehend oder innerhalb weniger Tage ermöglicht. Patienten mit stabilen Beschwerden können meistens nach der Herzkatheteruntersuchung noch 2-3 Wochen zu Hause verbringen, bevor sie zur Operation stationär aufgenommen werden.

Üblicherweise müssen Sie mit einer Aufenthaltsdauer von 10 Tagen rechnen. Ist eine Anschlussheilbehandlung erforderlich, so wird diese von unserem Sozialdienst veranlasst.
Angehörige können im Gästehaus des Brüderkrankenhauses untergebracht werden.

Lungenerkrankungen

Operationen an der Lunge stellen einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit dar. Neben bösartigen Tumoren der Lunge werden auch alle Formen gutartiger Tumore der Lunge operiert.
Sehr häufig kann dies durch 3 kleine Schnitte mit Hilfe einer Videokamera erfolgen.
Spiegelungen des Mittelfells mit Probeentnahmen können bei einem Teil unserer Patienten ambulant durchgeführt werden. Eventuelle Nachbehandlungen bei Patienten mit bösartigen Lungenerkrankungen werden mit unseren Kollegen aus der pulmonologischen und onkologischen Abteilung abgesprochen.

Seit dem 1. August 2012 ist die Abteilung zusammen mit Spezialisten der Inneren Medizin als eines von zwei Zentren in Rheinland-Pfalz anerkannt, die aufgrund der besonderen Kompetenz von der deutschen Krebsgesellschaft als "Lungenkrebszentrum" zertifiziert wurden.

Gefäßerkrankungen

Operationen an den Gefäßen des Brustraumes und am Übergang zum Bauchraum gehören ebenfalls zu unserem Leistungsspektrum. Aussackungen oder Einrisse der absteigenden Körperschlagader können wir bei einem Teil Patienten ohne Eröffnung des Brustkorbs mit einer "Endovascular-Prothese" erfolgreich behandeln. Diesen Eingriff führen wir zusammen mit unseren Kardiologen durch. Reichen die Veränderungen der Körperschlagader bis in den Bauchraum, so erfolgen diese Operationen in Kooperation mit unseren Gefäßchirurgen.

Herzschrittmacher

Neben den üblichen Herzschrittmachern werden "Defibrillatoren" und "Resynchronisationsschrittmacher" implantiert. Aggregatwechsel können ambulant erfolgen.

Hybrid-OP

Hightech im Herzkatheterlabor

Hybrid-OP

In einem Hybrid-Katheterlabor wird die technische Ausstattung eines Operationssaales mit der hochmodernen Bildgebung eines Herzkatheterlabors kombiniert.

Durch den 2011 in Betrieb genommenen Hybrid-OP können Kardiologen und Herzchirurgen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier zusammen komplexe interventionelle Eingriffe durchführen und neue Behandlungsmethoden, insbesondere für eine Patientengruppe mit deutlich erhöhtem operativen Risiko entwickeln. In der Abteilung für Innere Medizin III des Krankenhauses werden als überregionales kardiologisches Zentrum drei moderne digital vernetzte Herzkatheteranlagen vorgehalten.

Das Behandlungsspektrum der Abteilung für Herz- und Thoraxchirurgie hat sich durch die Einrichtung des neuen Hybrid-OPs erheblich erweitert. Zusammen mit den Kollegen der Kardiologie wird im Herz-Team gemeinsam die Therapie der Patienten geplant. Ob die Erkrankung mit dem Katheter behandelt werden kann oder mit minimal-invasiven Techniken in Gemeinsamkeit mit den kardiologischen Kollegen oder aber in klassischer chirurgischer Technik - all diese Möglichkeiten können auf die Erkrankung und den Gesundheitszustand des Patienten individuell abgestimmt werden.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.