Zur Unternehmensseite
Willkommen
Team & Kontakt
Meldungen
Willkommen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Fachpsychologischen Zentrums

Fachpsychologisches Zentrum am Brüderkrankenhaus Trier

Trier steht zusammen

An erster Stelle möchten wir den Angehörigen der Opfer der Amokfahrt in Trier unser tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken. Was Sie erleben müssen, macht auch uns sehr traurig. Viele Menschen haben die Amokfahrt am 1. Dezember in der Altstadt von Trier miterlebt. Ein solches Erlebnis erschüttert die menschliche Seele.

Wir bieten Ihnen psychotherapeutische Hilfe an

Wer die Amokfahrt miterlebt hat, aber auch wer die Bilder in den Medien sieht und vielleicht wenige Stunden zuvor noch in der Stadt an gleicher Stelle war, spürt diese Erschütterung. Solch ein traumatisches Ereignis kann eine Vielzahl von psychischen Beschwerden auslösen: Fassungslosigkeit und ein Gefühl der fehlenden Realität, Ängste, innere Unruhe, plötzlich auftauchende Bilder des Erlebten, Gereiztheit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und unterschiedlichste wechselnde Gefühle gehören dazu. Betroffene spüren diesen hohen inneren Stress. Alle diese Reaktionen sind normal nach einem so extremen Ereignis.

Tun Sie jetzt alles, was Ihnen guttut und Sie beruhigt: Wenn Sprechen mit verständnisvollen Menschen wohltuend ist, sprechen sie mit diesen. Wenn Rückzug den inneren Stress lindert, erlauben Sie sich diesen. Wenn Sport und Bewegung, laute Musik oder Tanzen inneren Stress abbaut, machen Sie das heute und in den Folgetagen. Die menschliche Seele ist außerordentlich robust und auch zur Selbstheilung in der Lage. Unterstützen Sie sie dabei, indem sie zusätzliche Belastungen erst einmal von sich fernhalten, Suchtmittel meiden und sich auch nicht permanent Bildern von der und Gesprächen über die Amokfahrt aussetzen. Wenn es Ihnen möglich ist und sie stärkt, führen Sie Ihren normalen Alltag, Ihre Tagesroutine weiter. Eine Tagesstruktur kann Halt geben.
Nicht jeder, nicht jede entwickelt nach einer traumatischen Erfahrung Symptome: Auch das ist normal. Beschwerden können sich unmittelbar nach dem Ereignis entwickeln, sie können auch mit einer gewissen Zeitverzögerung auftreten. Bei den meisten Betroffenen nehmen sie im Laufe von Stunden, Tagen oder Wochen wieder ab.

Wer als Betroffener oder auch Augenzeuge den Eindruck hat, dass dieses Angebot für ihn nicht ausreicht und darüber hinaus psychotherapeutische Hilfe nach der Amokfahrt braucht, kann sich im an unsere OEG-Traumaambulanz (Opferschutzambulanz) wenden. Daneben gibt es die BG-Ambulanz für arbeitsbedingte psychische Erkrankungen bzw. Menschen, die im Rahmen ihrer Arbeitstätigkeit ein traumatisches Ereignis erlebt haben. Beide Anlaufstellen sind telefonisch unter 0651 208 2251 zu erreichen.

Wir möchten Ihnen auf den folgenden Seiten unsere Tätigkeitsschwerpunkte vorstellen, einen Einblick in die Arbeit von MSc- oder Diplom-Psychologen im Brüderkrankenhaus Trier geben und Ihnen zeigen, wie Sie Kontakt zu uns aufnehmen können.

Auf unseren Seiten haben wir Informationen über unsereSchwerpunktbereiche zusammengestellt. Sie können mehr erfahren über:

  • Neuropsychologie
  • Psychoonkologie
  • Psychodiabetologie
  • Psychotraumatherapie

Sie sind Patient im Brüderkrankenhaus?

Wir sind für Sie da im Konsil- und Liaisondienst!
Zu unserem Leistungsspektrum gehören:

  • Neuropsychologische Diagnostik und Behandlung bei Schädigungen oder Erkrankungen des Gehirns
  • Differenzierte Psychodiagnostik
  • Psychologische Unterstützung bei schweren körperlichen Erkrankungen, komorbiden oder vorbestehenden psychischen Erkrankungen (Beratung / Psychotherapie / Krisenintervention / Entspannungsverfahren)
  • Traumaspezifische Hilfe nach Unfällen und Gewalttaten (Psychotraumatherapie inkl. EMDR)

Sie suchen ambulante psychologische Hilfe?

Seit 2001 gibt es im Brüderkrankenhaus Trier eine Psychologische Ambulanz, in der Sie bei ausgewählten Fragestellungen Termine vereinbaren können.


Für Fachkreise:

Gerne informieren wir Sie über uns, unser Leistungsspektrum und unsere Schwerpunkte im stationären und ambulanten Bereich, unsere Qualifikationen und Möglichkeiten der Terminvergabe.

Das Brüderkrankenhaus Trier ist eine zertifizierte Weiterbildungsstätte für Neuropsychologie der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz und der Gesellschaft für Neuropsychologie.

Weiterhin ist das Brüderkrankenhaus Trier Kooperationspartner und anerkannte Ausbildungsstätte im Weiterbildungsstudiengang "Psychologische Psychotherapie" (Verhaltenstherapie) der Universität Trier, der Universität Mainz und des Instituts für Psychoanalyse und Psychotherapie Rhein-Eifel GmbH. Zudem besteht eine Zusammenarbeit mit der Universität Luxembourg im MSc Psychotherapie. 

Vielleicht haben Sie ja Interesse an einem Praktikum, der Weiterbildung in Neuropsychologie oder wollen einen Teil Ihrer praktischen Tätigkeit im Rahmen Ihrer Psychotherapieausbildung bei uns absolvieren? Dann melden Sie sich, wir freuen uns auf Sie.

Team & Kontakt

Fachpsychologisches Zentrum - Team & Kontakt

Sekretariat:

Christina Lindsey

Tel.: +49 (0)651 208-2251
Fax: +49 (0)651 208-2259

E-Mail: skrtrt-fchpsychlgschs-zntrmbk-trrd

Adresse:

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder
Hauptgebäude Trakt C / 5. Stock Raum 552.1 - 13
Nordallee 1
54292 Trier

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Montag bis Donnerstag 09:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 14:00 Uhr


Telefonsprechzeiten Dr. rer. nat. Birgit Albs

Dienstags bis Donnerstags 12:00 bis 12:30 Uhr

Telefon: +49 (0)651 208-2250 oder +49 (0)651 208-2251

Unser Team

Abteilungsleitung

Dr. rer. nat. Birgit Albs
Abteilungsleitung
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Schwerpunkte: Neuropsychologin (GNP + LPK RLP), Trauma- und EMDR-Therapeutin (DeGPT + EMDRIA), Psychoonkologin (WPO), Supervisorin Verhaltenstherapie & Neuropsychologie

Mitarbeiter

Petra Fröhlich
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung
Schwerpunkt: Klin. Neuropsychologin GNP
Kathia Korluß
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin, Neuropsychologische Psychotherapeutin
Schwerpunkte: Fachkunde Kinder- und Jugendliche, Zusatzbezeichnung EMDR (LPK), Psychoonkologin (WPO)
Timna Sarai van Allen
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung, Neuropsychologin in Weiterbildung
Zertifikat Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter
Dr. rer. nat. Christine Kirchner
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin
Beate Schoßau
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin
Vera Stein
Psychologin M. Sc.
Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung
Neuropsychologin in Weiterbildung
Caroline Ott
Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin
Laura Brunner
Psychologin M. Sc.
Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung

Sekretariat

Meldungen

Neuigkeiten des Fachpsychologischen Zentrums

Fachpsychologisches Zentrum schloss Kooperationsverträge

Das Fachpsychologische Zentrum des Brüderkrankenhauses Trier unterschrieb als kammerzertifizierte Weiterbildungsstätte für Neuropsychologie Kooperationsverträge mit dem Rhein-Eifel-Institut Andernach, der Süd-West-Akademie Heidelberg und neuroraum Würzburg. Ziel der Verträge ist die Kooperation hinsichtlich des theoretischen Curriculums der Neuropsychologie-Weiterbildung.

Spezialisierung "Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter"

Wir gratulieren unserer Mitarbeiterin Timna van Allen zum erfolgreichen Abschluss des Weiterbildungsstudiums "Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter". Das einjährige Studium absolvierte die Diplom-Psychologin an der Technischen Universität Dortmund.

Timna Sarai von Allen

Erfolgreiche Masterarbeit in Kooperation mit dem Fachpsychologischen Zentrum

Selina Schneiders erhielt für ihre empirische psychologische Masterarbeit in Kooperation mit dem Fachpsychologischen Zentrum des Brüderkrankenhauses Trier zum Thema "Anwendbarkeit des ICD-10-Symptom-Ratings (ISR) bei kognitiven Einschränkungen neuropsychologischer Patienten" im September 2017 die Note 1.0 durch die Universität Trier.

Selina Schneiders

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.