Zur Unternehmensseite

Anästhesiologische Intensivstation 1D1

Intensivstation 1D1

Die Station 1D1 ist eine von der anästhesiologischen Abteilung geführte Intensivstation.
Unsere Abteilung verfügt über 10 Beatmungsplätze. Während des stationären Aufenthaltes sind unsere Patienten in Zweibettzimmern untergebracht.
Die Patientendokumentation erfolgt über eine elektronische Patientenakte (PDMS).

Informationen für Patienten und Angehörige

Kontakt:

Tel. +49 651 208-2310


Besuchszeiten:

Sie können Ihre Angehörigen täglich besuchen.

  • 14.30-17.00 Uhr und 19.00-20.00 Uhr

Pro Patient sollten maximal 2 Personen gleichzeitig im Zimmer sein. Auch Kinder, die älter als 14 sind, können zu Besuch kommen.


Flyer:

Transparenz ist uns wichtig. Hier finden Sie einen aktuellen Flyer mit den wichtigsten Informationen:

    Seelsorge:

    Bei Bedarf steht Ihnen unsere Seelsorge zur Seite.

    Pfarrer Hans Edmund Kieren-Ehses

    Besucherbefragung:

    Durch gezielte und kontinuierliche Besucherbefragungen versuchen wir den Pflegegesamtablauf immer weiter zu optimieren. Fragebögen befinden sich im Besucherwarteraum.

    Briefkasten Besucherumfrage

    Das Leitungsteam der Station 1D1

    Das pflegerische Leitungsteam stellt sich vor:

    Helmut Keilen
    Pflegerische Gesamtleitung Intensivstationen 1D1 und 1D2
    Jörg Engel
    Pflegerische Gesamtleitung Intensivstationen 1D und 1E

    Das Pflegeteam der Station 1D1

    Unser Team setzt sich aus ­30 examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zusammen, die in einem Beschäftigungsumfang von 20% bis 100 % tätig sind. Zu der Zusatzqualifikation unserer Mitarbeiter zählt die zweijährige Fachweiterbildung für Intensivpflege (Fachexamen).

    Übergeordnet geführt wird die 1D - Ebene von der pflegerischen Gesamtleitung, sowie die Sektionen 1D1/1D2 von der jeweiligen Sektionsleitung in enger Zusammenarbeit mit jeweils 4 Schichtleiter/innen. Unser (therapeutisches) Team wird des Weiteren durch Physiotherapeuten, Logopäden, Praxisanleiter, Wundmanager, Stomatherapeuten, Hygienfachkräfte und einer Stationshilfe bereichert.

    Auf Wunsch wird die Klinikseelsorge in den intensivmedizinischen Behandlungs- und Betreuungsprozess des Patienten und seiner Angehörigen eingebunden.

    Wir arbeiten in festen Schichten und organisieren unsere Dienste in einem Dreischichtsystem (Spät/Früh/Nacht).
    Die wochenweise zugeordneten Pflegekräfte pro Zimmer ("Zimmerpflege") gewährleisten Kontinuität im Behandlungsablauf und dienen als feste Ansprechpartner für Patienten und Angehörige.

    Unsere Praxisanleiter gewährleisten eine adäquate Einarbeitung neuer Mitarbeiter, führen die praktische Anleitung von Auszubildenden der Krankenpflegeschule und Weiterbildungsstätte durch.

    Organigramm Station 1D

    Pflegerische Betreuung

    Neben der pflegerischen Grundversorgung unter der uns möglichen Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und der veränderten Lebensbedingungen gewährleisten wir eine kontinuierliche, klinische und apparative Überwachung über 24 Stunden. Dies erfolgt ganzheitlich im therapeutischen Team mit ständigem Informationsfluss zwischen Pflegekräften und Stationsärzten.
    Unsere Qualitätssicherung erfolgt über nationale und hausinterne Standards.

    Pflegerische Schwerpunkte

    • Notfallmäßige Akutversorgung und Überwachung
    • Postoperative Betreuung nach Routineeingriffen
    • Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen (z.B. dilatative Tracheostomie etc.)
    • Begleitung bei Intensivtransporten (z.B. Diagnostik: CT, MRT etc.)
    • Überwachung der Narkose/Analgo-Sedierung und mandatorischen Beatmung
    • Aktivierende pflegerische Maßnahmen unter Zuhilfenahme der Konzepte Bobath, Basale Stimulation und Kinästhetik
    • Notfalltelefon (hausinterne akute Notfälle)
    • Wundversorgung
    • Dialyseverfahren

    Unser Pflegeverständnis

    • Ganzheitlich
    • Individuell
    • Professionell
    • Fortschrittlich
    Pflegeverständnis Intensivstation

    Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns. Unser gemeinsames Ziel ist die ganzheitliche pflegerische intensivstationäre Betreuung um den individuellen Bedürfnissen der Patienten im Rahmen ihrer schweren Erkrankung gerecht zu werden.
    Unser Team steht den Betroffenen und Angehörigen mit Beginn des Intensivaufenthaltes professionell und beratend zur Seite; begleitet und unterstützt sie während der gesamten Zeit.
    Die Pflege und Betreuung dieser Menschen ist eine komplexe Herausforderung! Durch kontinuierliche Teilnahmen an internen / externen Schulungen und Fortbildungen versuchen wir dies stetig auf hohem Niveau zu bewältigen.
    Ein kontinuierlicher Informationsaustausch im therapeutischen Team sorgt für einen adäquaten Behandlungsverlauf.

    Informationen für Pflegekräfte

    Einarbeitung neuer Mitarbeiter

    Die Einarbeitung von neuen Kollegen/innen erfolgt über freigestellte Praxisanleiter, die anhand eines Einarbeitungskonzeptes den Einstig in die Intensivpflege erleichtern.
    Schritt für Schritt von der postoperativen Überwachung bis zum intubiert beatmeten Intensivpatienten werden unsere neuen Mitarbeiter begleitet. Neben der praktischen Anleitung kann das theoretische Wissen durch die Teilnahme an innerbetrieblichen Fortbildungen aufgefrischt und/oder vertieft werden.

    Wir bieten:

    • Einarbeitungskonzept 
    • Grundlagenschulungen
    • Innerbetriebliche Fortbildungen (IBF)
    • Qualifikationsmöglichkeiten (Fort- /Weiterbildungen: Intensiv, Hygiene, Wundmanagement, Praxisanleitung, Stomatherapie usw.)
    • Dokumentation über digitale Patientenakte (PDMS)
    • Rotationsmöglichkeit (1D1/1D2)
    • Dienstplangestaltung 3 Monate im voraus
    • 3 Schichtsystem
    • Jahresurlaubsplanung
    • Zusätzliche jährliche Einmalzahlung
    • Bereitstellung von adäquaten Pflegehilfsmitteln
    • Autonomes arbeiten im therapeutischem Team
    • Standardisierte Prozessabläufe
    • Supervision


    Fort und Weiterbildung

    Die Pflege von Menschen auf einer Intensivstation ist eine komplexe Herausforderung. Unser Haus bietet Pflegekräften die Möglichkeit, sich im Rahmen einer zweijährigen berufsbegleiteten Ausbildung zur Intensivfachkraft weiterzubilden. Das Ziel der Fachweiterbildung ist die Vermittlung von fachspezifischen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen, um den gestiegenen Anforderungen auf einer
    Intensivstation gerecht zu werden.

    Weitere Informationen finden sie hier:
    Fachweiterbildungen des Bildungsinstitutes für Gesundheitsfachberufe


    Wir haben Ihr Interesse geweckt?

    Über einen Hospitationstermin würden wir uns freuen!
    Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

    Diese Website verwendet Cookies.
    Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.